Herakles, Sohn einer Sterblichen und des Göttervaters Zeus, strotzend vor Kraft, der größte Held des griechischen Altertums!

Sein Leben eine endlose Folge gigantischer Taten. Im Tode steht er erhöht auf einem Sockel - doch war er im Leben glücklich? Ist es ein Geschenk, etwas Besonderes zu sein, oder ist es eine Last? Fluch oder Segen?

Zwei Museumsangestellte mit ihrem „Museum mobil“ schauen etwas genauer nach, was sich da wohl zugetragen haben könnte. Sie holen den Helden herunter von seinem hohen Podest, greifen beherzt in die Vitrinen, wirbeln etwas Staub auf und bringen den Marmor zum Bröckeln.

Eine Geschichte, komisch und tragisch zugleich, erzählt mit Skulpturen, Exponaten, Knetmasse, Regenschirm, Wischmob und Wasserkocher...

Selbstverständlich werden auch (fast) alle seine Heldentaten gezeigt.

ACHTUNG! Es gibt eine abendfüllende Variante für erwachsenes Publikum (ck. 90 min + Pause)! - Auch als Freiluft-Sommertheater möglich

 

Stimmen

 

"Ganz herzlichen Dank für die eindrückliche Darbietung am Figuentheater Festival in Disentis/CH. Beeindruckt hat mich die künstlerisch-technische  Ausgestaltung ebenso wie die inhaltliche Aufbereitung der "alten" Sage!"   Sibylle Kurrer, Local Secretary Zürich, Mensa Schweiz

 

"Das Thema wurde sehr kindgerecht und spannungsreich bearbeitet. Die Aufführung hat en Kindern großen Spass gemacht."  (L. Börne, Lehrerin)

 

"Geile Scheisse!" (Schüler/ 14)

 

" ... danke für Euer Stück „Herakles“ – ich habe Tränen gelacht und bin auch sehr nachdenklich geworden."   Sylvester Schwethelm

 

"Ich konnte ich Mistelbach eine Aufführung des Stückes "Herakles" miterleben. Ich war überaus beeindruckt, wie es Ihnen hervorragend gelungen ist, dieses "verstaubte" Thema der griechischen Mythologie auf der Bühne lebendig werden zu lassen. Das war ganz große Klasse! Herzlichen Dank für diesen Puppen-Theater-Genuss!"  Helmut Hörmann

 

" ... gespielt wurde unter anderem mit "Exponaten" aus dem Museum, die auch schon mal den Kopf verloren oder ihn verdreht bekamen, mit einem Regenschirm, der Atlas als Himmelsgewölbe diente oder einem Wischmopp, der zum Löwen wurde. Es ar eine lebhafte und spannende Inszenierung, die Geschichte lebendig machte." Kinzigtal-Nachrichten 

 

 

 

Zielgruppe ab 8 Jahren
Spieldauer                                                                                    75 min
max. Anzahl der Zuschauer 120 (optimal)

Aufbau-/Abbauzeit ohne vorhandene Lichttechnik   

Aufbau-/Abbauzeit mit vorhandener Lichttechnik

3 h / 1,5 h 

2 h / 1 h

Saalbedingungen verdunkelbar,  gestaffelte Sitzordnung oder
 Podest 0,3- 0,6m, mögl. kein Mittelgang
   
Spielfläche Breite 5,0 m Tiefe 5,0 m
Raumhöhe 2,5 m (+ Podest)
Abstand Bühne – erste Zuschauerreihe 2 m
   
Stromanschluß 1x 16A Schukosteckdose, 230 V
Anzahl der Spieler/ Techniker 2 Spieler
Spielweise Schauspiel; Material-/Figurentheater

 

Was zum Gucken ...   http://www.youtube.com/watch?v=bGgbkODiF50

Falls Ihre Bedingungen von unseren abweichen sollten, bitte Kontakt aufnehmen unter
ronnymernitz@gmx.de oder 0179 – 115 39 32 oder 0361 – 64 22 498.
Vielleicht geht`s ja doch!

Besucher 13454
Impressum | © 2017 Erfreuliches Theater Erfurt